Exklusiv-Interview mit Akon über seine afrikanische Krypto-Revolution

Der Rapper und Unternehmer Akon teilt in diesem exklusiven Video-Interview mit Cointelegraph seine Vision für seine bevorstehende Akoin-Kryptowährung mit.

Die Krypto-Plattform wird den tokenisierten Handel mit Mobiltelefonkrediten ermöglichen, eine beliebte Alternative zu vielen volatilen Fiat-Währungen auf dem afrikanischen Kontinent.

In dieser Interviewvorschau erörtert Akon, wie die weit verbreitete Verwendung von Mobiltelefonkrediten als Handelsmittel in ganz Afrika das Akoin-Krypto-Netzwerk inspiriert hat.

Um mehr über Akons Plan zu erfahren, kryptobetriebene Städte in jeder größeren afrikanischen Stadt zu bauen, sehen Sie sich unser komplettes exklusives Video-Interview mit Akon an.

Akon über die Verwendung von Telefonkrediten als Währung in Afrika

Laut Akon verstehen die meisten Menschen “nicht wirklich, wie Afrika selbst funktioniert”.

“Wir haben so viele Währungen in Afrika”, sagt er. “Viele von ihnen sind instabil, und die meisten von ihnen sind nicht vertrauenswürdig. Es ist so weit gekommen, dass die afrikanischen Menschen im Alltag die Währungen gar nicht mehr benutzen, sie nutzen ihre Mobilfunkminuten und Kredite als eine Möglichkeit, um mit grundlegenden Gütern wie Waren, Fisch, Obst und Dingen auf dem Markt zu handeln.

Akon sagt, dass die Verwendung von Telefonkrediten als Währung die “atomare Swap”-Funktion der Akoin-Plattform inspiriert hat – die es den Nutzern ermöglicht, Telefonkredite gegen kryptische Währung zu tauschen.

“In vielen Teilen Afrikas werden Telefonminuten als Währung verwendet. Das war eine Sache, die uns zu der Erkenntnis brachte, Mann, dass Akoin sehr ordentlich sein wird, denn schließlich kann man außerhalb der Dörfer keine Handy-Minuten gegen etwas eintauschen.